Mit Köpfchen, Herz und PS.

Der Automobilclub
 Porz- Grengel 
von 1966.


Gerd Sonnenberg mit Beifahrer auf einer nächtlichen Orientierungsfahrt im Bergischen.

Geschicklichkeitsturnier auf dem Plaza- Gelände


Wettbewerb "Meister auf zwei Rädern" 


Der AMC kämpft für das selbstständige Porz.

Die Grengeler Karnevalsgeschichte beginnt in den 70er Jahren mit dem AMC-Grengel

Ein glanzvolles Stück Grengeler Geschichte war er, der AMC Porz- Grengel. 1966 gründeten 22 begeisterte Grengeler Automobilisten den Automobilclub Porz- Grengel e.V. im ADAC. "Der Verein verfolgt den Zweck, Wanderfahrten und motorsportliche Veranstaltungen durchzuführen" heißt es in der Gründungssatzung. Und weiter: "Seine Aufgabe besteht darin seine Mitglieder in verkehrstechnischer Hinsicht zu unterweisen und sie beim Kauf, Verkauf und Tausch sowie bei Pflege und Haltung der Kraftfahrzeuge zu beraten". 


Einmal im Monat war AMC- Tag.
Jeden ersten Dienstag im Monat traf man sich in der Gaststätte "Diegel" zu den Vereinsversammlungen. Der AMC- Grengel wurde weit über die Grenzen von Porz bekannt, holte sich zahlreiche Preise bei Orientierungs- und Geschicklichkeitsturnieren und organisierte eine beachtliche Jugendarbeit.
1966, das war die Zeit des NSU- TT, des Fiat 850, BMW 1600, VW 1200, später dann fuhr man als sportlich ambitionierter Automobilist den Ford Capri, den Opel Manta, oder gar einen Opel GT. Einen Porsche hat es im AMC Grengel allerdings nie gegeben.

Mit dem AMC durch Nacht und Nebel.
Gerne erinnert sich der ehemalige Vorsitzende des AMC- Grengel Gerhard Sonnenberg an eine nächtliche Orientierungsfahrt im Herbst 1969 durch Bergische Land. 50 Starter trafen sich im Clublokal Diegel,  Dort wurden die Streckenunterlagen ausgeteilt, danach war Fahrzeugabnahme und am alten Radarturm erfolgte dann der Start. Es waren in jener nebeligen Nacht insgesamt 28 Kontrollpunkte anzufahren. Die Route über 120 Km war so schwierig, dass nur 40 der 50 Fahrzeuge überhaupt das Ziel erreichten. Nicht nur Grengeler bewarben sich, Fahrzeuge und Mannschaften aus Köln, Brühl, Hennef, Bensberg, Heiligenhaus und Eitorf waren am Start. Veranstaltungen des AMC- Grengel waren in der gesamten automobilen Szene des Rheinlandes bekannt und beliebt. 

Kontrollierte Schlangenlinien auf dem Plaza Parkplatz.
Sehr beliebt waren auch die Slalom- Turniere. Das Plaza- Gelände bot sich an Sonn- und Feiertagen als idealer Austragungsort an. Im April 1972 bewarben sich 104 Teams für ein Automobilslalom auf dem Plaza Parkplatz. Das Bewerberfeld war in 9 Hubraumklassen eingeteilt; vom asthmatischen Zweitakter bis zum röhrenden BMW war alles vertreten. Es gab sogar einen Damenwettbewerb mit Sonderwertung. An diesem Tage ereignete sich einer der wenigen Unfälle in der Geschichte des AMC- Grengel. Ein Fahrer verlor die Gewalt über sein Fahrzeug und dieses überschlug sich. Aber alle  kamen mit dem Schrecken davon, der Fahrer kroch aus seinem lädierten Auto mit eigener Kraft heraus und half sogar dabei das Unglücksfahrzeug wieder aufzurichten.

Die Jugendarbeit.
"Wer wird Meister auf zwei Rädern?" diese Frage wurde alljährlich vom ADAC bundesweit gestellt. Angesprochen waren damit Kinder und Jugendliche, die einen Fahrrad - Slalomwettbewerb zu bestehen hatten. Der AMC-  Grengel beteiligte sich alljährlich mit seinen Jugendlichen an dieser Ausschreibung. Mancher Grengeler, der heute mit Mountain- oder Trekking- Rad durch die Welt tourt, hat die souveräne Beherrschung des Zweirades als Jugendlicher durch den AMC- Grengel gelernt.

Der AMC känpft um "GL."
16. Februar 1974, Schicksalstag für Porz, Abstimmung über die Eingemeindung. Im Rahmen der "Aktion Bürgerwille" kämpft der AMC Grengel tapfer für "GL" auf dem Nummernschild. Er bietet älteren und gehbehinderten Menschen an sie kostenlos zur Abstimmung zu fahren. Wenn Porz heute nicht mehr unabhängig ist, am AMC- Grengel hat es sicherlich nicht gelegen.

Die Wiege des Grengeler Karnevals
Der AMC ist aber auch die Wiege des Grengeler Karnevals. Lange bevor es im Grengel die Draumdänzer und Boore un Mädche gab, bewegte sich in den 70er Jahren am Karnevalssamstag ein bunter Zug über Akazienweg, Friedensstraße, St- Anno- Straße und Kiefernweg. Die Veranstalter? Natürlich der AMC Grengel. Mit "Meer maache alles selfs" nahm man sich selbst auf die Schüppe, und mit "Wer rümp dann jetz de Schnei vun dr Stroß"? geißelte man die schludrige Straßendiensttätigkeit der neuen Kölner Verwaltung.

Ein armer Club bereichert den Grengel.
In den 80er Jehren wurde es stiller um den AMC- Grengel. Die beiden Ölkriesen hatten den Sprit enorm verteuert und vielen das sportliche Autofahren vergrault, die jugendlichen Aktivisten hatten Familie und Kinder. "Irgendwie war die Luft raus" sagt Gerd Sonnenberg mit etwas wehmütiger Stimme. 1985 wurde der AMC- Grengel, nach fast 20 Jährigem Bestehen aufgelöst. Satzungsgemäß sollte das Clubvermögen bei Auflösung des Vereins dem Kindergarten zufallen. So schreibt dann auch der ehemals so stolze AMC seinen letzten Brief. Noch immer ziert das blaue Lenkrad mit der Aufschrift. "ATOMOBIL- CLUB PORZ- GRENGEL 1966 e.V. den Briefkopf und im Inhalt heißt es u. A. . . . "wir waren nie ein reicher Club und so fällt auch unser Überschuss eher sparsam aus. Trotzdem hoffen wir auf erfreute Gesichter, wenn unser ehemaliger Vorsitzender Ihnen den bescheidenen Betrag von 116,08 DM überreicht."
Gewiss, reich im monetären Sinne war er sicherlich nicht, der AMC- Grengel, aber bereichert hat er den Grengel allemal, mit Pioniergeist, Mut, Sport und Frohsinn
- es ist richtig schade um ihn.

Zurück

Leitseite www.Porzgrengel.de