Waldspill-10-00.jpg (74318 Byte)

Waldspill-10-02.jpg (47273 Byte)
Urige Grengeler Urbanität unterm grünen Dach
Waldspill-10-01.jpg (57279 Byte)
Perfekt, bis ins Detail, die Karre der Lords of Porz.
Waldspill-10-03.jpg (44198 Byte)
Überraschung des Tages: Mystic Mile.

7. Grengeler Waldspill.

Ein Fest für den Stadtpark Grengel.

Gewisse Plätze strahlen urige Grengeler Urbanität aus. Der Park mit den Teichen gehört dazu, der Kiefernweg, die St. Anno Straße. Vor allem aber das Gebäude der Peter-Petersen Schule an der Friedensstraße. Hier hat das Grengeler Waldspill der KG Grengeler Draumdänzer eine geradezu ideale Kulisse.

Es gibt Grengeler, die mittlerweile in Spanien oder in England wohnen und jedes Jahr entweder zum Alte Herren- Turnier oder zum Waldspill anreisen. "Jedes Jahr komme ich zum Durchatmen mindesten einmal an den Grengel zurück", sagt eine Dame, die eigentlich in Alicante wohnt. Sie kam auf ihre Kosten, denn pure Lebensfreude unter grünem Dach, bei bestem Wetter, das bot das diesjährige Waldspill reichlich.

Noch nie haben die Draumdänzer beim Kinderfest so viele "Spielkarten"- die Gutscheine für das Kinderfest- verkauft. Wuseliges, hecktisches Treiben in der Kinderecke. Geschicklichkeitsspiele, schminken, Süßigkeiten bei liebevoller Betreuung, da konnte Vater und Mutter getrost an den Bier- oder Grillstand gehen.

"Ist das jetzt wirklich live?" fragte ein erstaunter Gast, als "Mystic Mile" den ersten Titel über den Platz fetzte. Alle Achtung, die Grengeler Rockgruppe hat sich in Können und Ausdruckskraft derart gesteigert, dass man aus dem Staunen nicht mehr heraus kam. Mehrstimmiger Gesang, präziser Rythmus, brillante Gitarrensoli, akrobatische Bassläufe, alles, was man von großen Cover- Bands kennt, bot "Mystic Mile" in höchster Vollendung.

Die Regeln des diesjährigen Schürreskarrenrennens waren nicht so ohne Weiteres für jeden verständlich, aber Oberdraumdänzer Reinhard Beyer bemühte sich redlich beim Streckenkommentar Klarheit zu schaffen. Sieger wurden, mit der üppigen 60er Jahre Limousine, die "Lords of Porz". Derweil kamen die ersten strahlenden Gesichter schon mit den Preisen der Tombola zurück. Der Grillstand der Alten Herrn bot wieder in gewohnter Qualität alles von Fritten über Curreywurst bis Grengelburger.
Die Routiniers von "Usjestöpselt" beschlossen den musikalischen Reigen und man diskutierte bis spät in die Nacht, welche der beiden Bands nun die bessere sei.

Startseite Grengel.de

Zurück