Krause03.jpg (30827 Byte)
Es geht aufwärts im Stadtpark!

Krause01.jpg (26919 Byte)
Bezirksingenieur Wolfgang Krause erläutert kompetent die Planung.
Krause04.jpg (23858 Byte)
Am Südufer soll eine artenreiche Sumpf- und Uferlandschaft mit 150 Stauden entstehen.
Krause05.jpg (23561 Byte)
Das Nordufer erhält 30 neue Stauden und 2 Solitärbäume, das Ostufer 40 Korbweiden und 15 Sträucher.
Krause02.jpg (28273 Byte)

Das Amt für Grünflächen u. Landschaftsbau hat einen sehr detailierten Pflanzplan erstellt.

Entwicklungsplanung des Amtes für Grünflächen- und Landschaftsbau
für den Stadtpark Grengel vorgestellt.

Neue Wegebeläge und standortgerechte Gestaltung des Teichufers.

EB 2/2006
Da sage noch einer, in der Stadt Köln gäbe es keine bürgernahe Planung! Bezirksingenieur Wolfgang Krause vom Amt für Grünflächen und Landschaftsbau besuchte am 14 Februar die Stadtparkpaten der KG Grengeler Draumdänzer und erläuterte die Vorhaben zur Ausgestaltung unseres Parks.

"Doktorarbeit" als Planungsgrundlage.
Wolfgang Krause war auf die Präsentation der Ausbaupläne des Stadtparks bestens vorbereitet. Ein 20- seitiges Gutachten über Bestand und Ausbau des Parks, sowie ein detaillierter Pflanzplan war von einem wissentschaftlichen Mitarbeiter seines Amtes gefertigt worden. Darin war der gesamte Pflanzenbestand des Parks genauestens aufgelistet. Hiernach wachsen allein rund um den Teich 11 verschiedene Baumarten und 31 verschiedene Niedergehölze. Darunter einige seltene Arten und verschiedene "Exoten", die eigentlich nicht hier hin gehören.

Auf neuen Wegen zu neuen Bänken.
In den nächsten Tagen wird bereits mit dem Ausbau des Wegenetzes begonnen. Alle Wege im Park erhalten einen neuen Belag aus Dolomitkies. Beitseitig der Wege wird ein Bankett entstehen, um einer erneuten Überwucherung der Wege vorzubeugen. Erfreulich; der "Trampelpfad" zwischen Turnhalle und Teich gilt in Zukunft als offizieller Weg und wird in die Sanierung mit einbezogen.Die Gesamtlänge der Wege im Park beträgt damit 1,45 Kilometer.
Die Stadtparkpaten waren im Winter keineswegs untätig.Fünf Parkbänke wurden restauriert und werden Anfang März aufgestellt, sie ersetzten die derzeitigen Provisorien.

Neugestaltung des Teichufers im Herbst 2006.
Besonderes Augenmerk richtet der Planer auf die Teichufer.
-  Das Nordufer des Teiches soll mit ca 30 Sträuchern (Heckenrose, Linguster, Hartriegel) und 2 Solitärbäumen (Vogelkirche, Stieleiche) und einer Kräutermischung bepflanzt werden.
- Am Westufer werden insges.300 verschiedenartige Stauden gepflanzt.
- Das Südufer wird als Feuchtgebiet erhalten und mit Sumpfgewächsen (z.B. Wasser Schwertlilien) bepflanzt. Im höher gelegenen Teil werden 150 Stauden (z.B.Segge und Gilbweidrich) das Bachufer gestalten.
- Schließlich soll das Ostufer des Teiches mit ca 40 Korbweiden (direkt in der Uferzone) und 15 Sträuchern (Hartriegel, Kirsche) veranlagt werden.
Der derzeitige Wildwuchs von Bennesseln und Brombeeren wird vorher gründlich beseitigt.
Die Arbeiten werden z. Zt. ausgeschrieben, Beginn der Neugestaltung des Ufers ist für Herbst 2006 vorgesehen.

Startseite Grengel.de

Zurück