Politiker Henk van Benthem setzt sich erfolgreich für unseren Stadtpark ein.


Die "Quelle des Übels" im Reiterhof an der Waldstraße sprudelt wieder reichlich.

. . . und munter fließt der Butzbach.

Stetig stieg das Wasser, am Dienstag Abend spiegelten sich beim Lichterfest des städt. Kindergartens hunderte Laternen darin.

"Quelle des Übels" gefunden.
Wasser für die Senkelteiche fließt wieder.
Laternenfest gerettet.

Es schien aussichtslos. Der Wasserspiegel unserer Teiche sank und sank. Der Butzbach fast versiegt, das anstehende Lichterfest des städt. Kindergarten womöglich in Gefahr?  Wer hatte uns das Wasser abgegraben? Der Flughafen, der heiße Sommer, oder gar die "Klimakatastrophe"?

Alles ganz normal.
Die KG Grengeler Draumdänzer, frisch gekürte Stadtpark- Paten, sammelten bei der Stabsstelle Umwelt des Flughafens und den Anglern der Flughafenteiche Wasserstands- meldungen. "Alles ganz normal", attestierte man ihnen. Wo aber, zum Teufel, blieb das Wasser?
Nun muss man wissen, dass der Butzbach eigentlich zwei mal entspringt, zunächst an seiner Quelle bei Hasbach, dann erneut in einer künstlichen Quelle im Grengeler Reiterzentrum. Letztere Quelle lieferte aber nur noch ein kleines Rinnsal, obwohl die Schieber der Pufferanlage im Flughafen "alle ganz normal" eingestellt waren.

Ein pfiffiger Krisenmanager.
Die Paten des Stadtparks informierten den Porzer Politiker und Vorsitzenden des Stadtbezirks- Sportbundes Henk van Benthem. Als Vorstandsmitglied der Urbacher Feuerwehr weis er, wie man Krisen fachgerecht managt. Nach vielen Telefonaten stellte er das Bundesvermögensamt, als verantwortlich und zuständig fest. Aber eine Grundstücksverwaltung der Bundesrepublik Deutschland  für ein kleines Habitat am Grengel zu aktivieren- ziemlich hoffnungslos!
Henk van Benthem ging einen anderen Weg. Es gelang ihm, den Technischen Geschäftsführer des Flughafens, Wolfgang Klapdor für das Grengeler Idyll einzunehmen. Ein Bagger rückte an, reinigte die verstopfte Quelle - das Wasser läuft und läuft!

Hundert Lichter.
Am Dienstag Abend baute der städt. Kindergarten bei seinem alljährlichen Lichterfest eine Laternenbrücke über den Senkel. Hunderte Lichter spiegelten sich im klaren Wasser des wieder gefüllten Teiches. Wie von Geisterhand schwebten die Laternen an unsichtbaren Fäden. Ein schaurig- schönes Schauspiel welches mit Liedern aus Kindermund und einer Trompete umrahmt wurde.

Startseite Grengel.de

Zurück