Draumfess 2005 der Grengeler Draumdänzer


Von der Stimmung überwältigt swingt sebst das Porzer Dreigestirn.

Geballte Männlichkeit der "Jecken Röhmer".

Dreimohl Grengel Alaaf!

Fotos: Knut Nörbaß u. Grengel.de

Mehr als 600 Besucher kamen beim diesjährigen Draumfess voll auf ihre Kosten.
Nun, von nennenswerten Kosten kann beim Besuch des Draumfess nicht die Rede sein. Die lumpigen 5,-€ Eintrittspreis sind wohl eher symbolisch zu sehen.

Wie aber kriegen die Draumdänzer es hin, aus jeder Draumfess- Nummer einen Hit zu machen? 
Ob nun die Kölsch Band  "Nix wie hin", die Rock- Gruppe "Fuffzehn- Zehn", die "Jecken Röhmer", das Männertanzchor "Statt-Garde Colonia-Ahoi" oder ,last not least. das Porzer Dreigestirn,  im Hexenkessel der Draumdänzer kocht es stundenlang.
"Hier findet man jene rudimentäre jugendliche Fröhlichkeit vor, die man auf mancher durchgesteylten Veranstaltung vergeblich sucht", kommentierte ein Tänzer der "Statt- Garde Colonia- Ahoi".
Das Geheimnis des Erfolges  liefert das diesjährige Draumdänzer Motto frei Haus:
Wer muuzepuckelt litt donevve,
Illusion jehöt zom Levve!

Startseite Grengel.de

Zurück´



Bäriger Kölsch- Rock mit Fuffzehn- Zehn

4 Zugaben und  2 Raketen kassierte die "Statt- Garde Colonia- Ahoi".

Mit Kind und kegel zum Karneval?
Beim Draumfess kein Problem!