Schützenfest ist "hipp!"

42. Schützenfest der 
St.Sebastianus Schützen 
Grengel.

Friedrich Wirz neuer Schützenkönig!

Ungewöhnlich viele Jugendliche verfolgten Wettbewerbe und Festlichkeiten an der Krieger- Straße.

Der ganze Grengel trug grün. Festlicher Schmuck auf den Straßen

Grengel trug grün.
Ein verregnetes Pfingstfest war angesagt, Sorgenfalten bei den St. Sebastianus Schützen Grengel. Immerhin stand das 43 Schützenfest der Bruderschaft ins Haus und gutes Wetter ist zwar nicht Voraussetzung, aber nicht zu verachten für ein jegliches Volksfest. An der Krieger Straße, unweit des neu entstehenden Schützenheims, herrschte schon Tage vor dem Fest rege Betriebsamkeit. Das Festzelt und die Schießanlage wurde aufgebaut, dazu die tausend Kleinigkeiten, welche zum Gelingen eines Festes nun einmal unabdingbar sind. Der Weg des Festzuges war schon Tage vorher von den Aktiven der Bruderschaft festlich geschmückt worden.
Auch die Gaisbeurer Kameradschaft war wieder dabei und hatte 10 ausgewählte Jungschützen aus Schwaben mitgebracht. Die Kyffhäuser sind gern gesehene Gäste, fester Bestandteil der Grengeler Aktivitäten und standen am Begeisterungsfähigkeit den Rheinländern nichts nach.


Marcel Gravis mit den Bürgerpokalen


Ganz Grengel auf den Beinen


Das strahlende Kaiserpaar Heiden


Viel Jugend im und am Festzug

Samstag und Sonntag, Feststimmung am Grengel.
Um um 14.00 Uhr fand das Schülerprinzenschiessen statt aus dem Isabell Fehling als Siegerin hervorging. Um 18.30 Uhr wurden die amtierenden Majestäten von den Mitgliedern der Bruderschaft und dem Tambourcorps Blau- Weiß Spich von zu Hause abgeholt. Nach der Kranzniederlegung am Schützenheim begann um 20.00 Uhr der Eröffnungsball.
Am Sonntag wurden nicht nur die Würdenträger, sondern der ganze Grengel, vom Tambourcorps Spich um 07.00 Uhr geweckt. Nach der Messe im Festzeit folgte ein zünftiger Frühschoppen, 
Ab 14.00 Uhr erfolgte dann der Empfang der auswärtigen Bruderschaften, die im Anschluss daran ab 15.00 Uhr den Festumzug durch die Grengeler Straßen gestalteten. Das Wetter spielte mit, der Umzug versetzte den ganzen Grengel in Feststimmung. Die Teilnehmer am Festzug bestritten ab 16.30 Uhr das Zugpreisschiessen. Am Abend ab 19.00 Uhr war dann wieder großer Schützenball.


Der älteste Gast, die 93- Jährige Luise Sonnenberg


Mehr als 4 Stunden dauerte das Prinzenschießen.


Die jungen Gäste aus Gaisbeuren


"Schützenfest ist hipp"
Schützenfan mit Lendentatoo

Heiße Schießwettbewerbe und prickelnde Spannung.
Der Montag wurde, schon fast traditionell, mit dem Frühschoppen eingeläutet und es gab wieder spannende Schiesswettbewerbe. Um 11.00 Uhr begann das Bürgerkönigschiessen, aus dem Nadine Lissewski und Werner Kirschbauer als Bürgerkönige hervorgingen
Der neue Prinz der Bruderschaft wurde ab 15.00 Uhr ermittelt, der Kampf der Prinzenanwärter sprengte den Zeitplan, aber im harten und fairen Kampf setzte sich Steven Sakorski verdient an die Spitze. 
Dann wurde es bitterernst, gegen 19.30 Uhr begann das Königsschießen. 
Es folgten Stunden im Wechselbad der Gefühle sowohl bei den Schützen, wie bei den Zuschauern, bis sich um 23:00 Uhr der alles entscheidende Schuss löste, der 2. Schiessmeister Friedrich Wirtz ist der neue Schützenkönig der St. Sebastianus Schützen Grengel! 

Viele junge Leute 
Eine große Zahl junger Leute hatten es sich im und rund ums Festzelt gemütlich gemacht. Man trank eine Cola oder aß eine Portion Fritten und verfolgte die Wettbewerbe. "Grengeler Schützenfest ist hipp, kenn´ ich aus dem Internet" sagte ein 16 jähriger Schützen- Fan vom Akazienweg.


Prinz Steven Sakowski und 
Schülerprinz Isabell Fehling


Das neue Königspaar Friedrich Wirtz und Frau Susanne

Würdiger Ausklang.
Am Dienstag wurden um 19.00 Uhr die amtierenden und neuen Majestäten vom Tambourcorps Spich und den Mitgliedern der Bruderschaft zum Festzeit geleitet, wo ab 20.00 Uhr der große Krönungsball stattfand. Die Krönunszeremonie, geleitet von Schriftführer Hans Linnartz, und musikalisch untermalt von Jürgen Vorath hatte einen fast sakralen Charakter. Präses Diakon Hallerbach krönte die neuen Majestäten, die Porzer Bruderschaften, zahlreiche Vertreter der Ortsvereine, der befreundeten Bruderschaften und der Bezirksbürgermeister Krämer gratulierten. Ein gelungenes Schützenfest fand seinen würdigen Ausklang.


Bürgerkönig Werner Kirschbaum


Bürgerkönigin Nadine Lissewski an der Seite von Schießmeisterin Marita Gravis

Bürgerkönigsschießen:

Bürgerkönig Werner Kirschbauer  
1. Ritter Werner Kirschbauer  21 Schuss
2. Ritter Alfred Scharf  75 Schuss
3. Ritter Bernd Loewenstein 127 Schuss
4. Ritter Gerd Rinkens 140 Schuss
Bürgerkönigin Nadine Lissewski  
1. Ritter Karin Galow- Böhle 35 Schuss
2. Ritter Rita Steinebach 100 Schuss
3. Ritter Jessica Sonnenberg 154 Schuss
4. Ritter Kati Gabaik 173 Schuss

Ergebnisse der Wettbewerbe auf einen Blick
Königsschießen:

König: Friedrich Wirz   
1. Ritter Hans Linnartz 22 Schuss
2. Ritter Gerhard Sonnenberg 86 Schuss
3. Ritter Georg Lersch 140 Schuss
4. Ritter Ulla Heiden 153 Schuss

Prinzenschießen:

Prinz: Steven Sakowski  
1. Knappe Mathias Vogt 37 Schuss
2. Knappe Sonja Helm 115 Schuss
3. Knappe Sabrina Herzog 180 Schuss
4. Knappe Pascal Vogt 198 Schuss

Schülerprinzenschießen:

Schülerprinz Isabell Fehling 29 Ringe
1.Knappe Sandra Herzog 29 Ringe
2. Knappe Katja Loewenstein 28 Ringe
3. Knappe Jonny Lahn 27 Ringe
4. Knappe Anne Loewenstein 26 Ringe

Startseite PorzGrengel.de

Bericht Pokalschießen der Ortsvereine

Leitseite Schützen Zurück