Advent-Markt06-00.jpg (32057 Byte)

Advent-Markt06-01.jpg (27531 Byte)
Jürgen Ernst an seiner Punschkanone.
Advent-Markt06-02.jpg (26933 Byte)
Ingelore König mit großem Angebot
.
Advent-Markt06-03.jpg (25721 Byte)
Zauberhafte Handarbeiten aus Daisy´s Bastelecke.
Advent-Markt06-07.jpg (24493 Byte)
Mit Christbaumschmuck und Liedern: Kiga- Huckepack. Advent-Markt06-05.jpg (26534 Byte)
Waren einfach nur da und verkauften -- nichts: Die Politiker H-P Willems und Henk van Benthem.

Mit Herz und Kreativität:

Grengeler Adventmarkt an der Ladenzeile Friedensstraße.

EB 12/2006
Bereits das dritte Mal veranstalteten am 1.Dezember die Geschäfte der Ladenzeile Friedensstraße einen Adventsmarkt. Auch bei frühlingshaften Temperaturen verstanden es die Initiatoren richtige Weihnachtsstimmung aufkommen zu lassen.

"Wir, die Grengeler Geschäfte", sagt Jürgen Ernst von der Schatzinsel, "sind nicht nur Kaufleute, sondern auch ein gutes Stück Grengeler Urbanität. Als solche sollten wir ruhig schon mal Flagge zeigen und etwas organisieren, was einfach nur Spaß macht"
So räumte man ein Großteil des Angebotes einfach vor die Tür und kam der geschätzen Kundschaft, im warsten Sinn des Wortes, einige Schritte entgegen. Die Grengeler genossen es und versammelten sich zu Hunderten vor und in den Geschäften. Ein Adventsmarkt enstand, ganz ohne Kirmesstimmung, aber mit umso mehr Herz und Kreativität.

Akademie- Kölsch am Grengel.
Den stimmungsvollen Anfang machte um 14:00 Uhr die Kölsch- AG der Peter Petersen- Schule. Unter der Leitung der ehemaligen Rektorin, Christa Vecquerey, trugen die Schüler Adventslieder in bestem Akademie- Kölsch vor. Von den bereits eingetroffenen mehr als 100 Besuchern wurde ihr Konzert mit viel Beifall aufgenommen.

Die Professionellen.
Unterdessen vergrößerte sich das Angebot auf der Ladenzeile zusehens. Oliver Oligschläger vom Lebensmittelmarkt "Nah und Gut" wartete mit üppigen Obst- und Gemüseangebot auf, dazu eine ganze Batterie Weihnachtssterne, die für 1,- € fast geschenkt waren. Die Fa Bienentreu präsentierte auf einen 25 Meter langen Stand ihre Textilien, Königs- Hähnchen bot Herzhaftes vom Grill, Ingelore König hatte urplötzlich ihr Sortiment verdoppelt und Schatzinsel- Chef Jürgen Ernst zeigte sich wieder als Gastronom- er verkaufte Punsch aus seiner illustren "Kanone".Gleich nebenan, konnte man Getränke- ganz ohne Risiken und Nebenwirkungen, weil aus der Apotheke- genießen und bei Bäckermeister Hardt saß man bei Kaffee und Kuchen unter freiem Himmel im prächtigen Grengeler Sonnenuntergang.

Die Hobbyisten.
Imker Gebhard Zehrer, hielt natürlich seinen Grengeler Honig, aber auch viele, zumeist weihnachtliche, Dinge aus Bienenwachs feil. Dann gab es noch "Daisy´s Bastelecke". Doris Hessel-Schliewe, ehemalige Grengelerin, jetzt in Niederkassel, brillierte mit einem tollen Angebot von in Handarbeit hergestellten, Weihnachtskarten und erlesenen Acsessoires rund ums Fest.
Als es schon dunkelte versammelten sich die Eltern , Erzieher und Kinder des Huckepack- Kindergartens. Sie brachten ein besonderes Weihnachtsgeschenk mit, den Schmuck für den neuen Grengeler Zentral-Weihnachtsbaum. Der Baum, eine ca. 20 Meter hohe Tanne an der Kreuzung Friedensstraße/ Akazieweg, wird in den nächsten Tagen weihnachtlich erstrahlen. Als dann aus hellen Kehlen Nikolaus- und Weihnachtslieder erklangen, war die Stimmung perfekt.

Die Idealisten.
Die KG Grengeler Boore un Mädche hatten wieder ihren Waffelstand aufgebaut, um einmal mehr, Geld für ihr caritatives Projekt zu erlösen.
Zwischen den Live-Darbietungen und Ansagen erklang Musik. Dezent, nicht zu laut, in hervorragender Qualität und äußerst geschmackvoll ausgesucht. Waren da Profis am Werk?
Ja und Nein. DJ Manni und DJ Joschy, zwei professionelle Discjockeys vom Grengel, hatten diesen Job übernommen- kostenlos.
Ach ja- ganz am Ende des Marktes traf man dann noch zwei bekannte Gesichter aus der Politik; Hans-Peter Willems und Henk van Benthem an einem Stand mit nur dezenten Insignien ihrer Partei.
Sie verkauften nichts.
Sie warben und argumentierten nicht.
Sie verteilten weder Fähnchen noch Handzettel.
Sie waren einfach nur da und boten Kölsch und Limo an. Völlig kostenlos!
Politiker können unglaublich angenehm sein. . . . . .

Startseite PorzGrengel.de

Zurück